IT / KommunikationMi, 12.06.2013 09:09

CRM aus der Cloud im Fokus des Mittelstands

Der Cloud-Markt ist durch eine stabile und kontinuierliche Entwicklung geprägt. Immer mehr mittelständische Unternehmen setzen sich mit Cloud-Lösungen auseinander. Besonders hervorzuheben ist dabei die Nachfrage nach CRM-Lösungen aus dem SaaS-Portfolio. Die zunehmende Annäherung des Mittelstands an On-demand-Lösungen, die auch sensible Daten betreffen, zeigt deutlich, dass der Einsatz von Cloud Services in mittelständischen Unternehmen ernst genommen wird und stetig anwächst. Das ist das Ergebnis des aktuellen IT-Cloud-Index von techconsult und HP Deutschland.

Bei der aktuellen Erhebung erreicht der Grad der intensiven Auseinandersetzung mit Cloud-Computing-Lösungen im deutschen Mittelstand wiederholt die 50-Prozent-Marke. Im Vorjahresquartal hatten sich 42 Prozent der befragten Unternehmen im Mittelstand bereits mit dem Thema Cloud beschäftigt. Dieses Ergebnis wurde mit der aktuellen Befragungswelle um 14 Prozent gesteigert. Dies zeigt, dass innerhalb der letzten Jahre ein Umdenken im deutschen Mittelstand stattgefunden hat.

Das Vertrauen in Cloud Services ist erheblich gestiegen und ihre Rolle ist in der strategischen Unternehmensplanung ein fester Bestandteil geworden. Die Zunahme bezogen auf die intensive Auseinandersetzung mit Cloud-Computing-Lösungen ist mit den verbesserten Bedingungen auf dem Cloud-Markt zu begründen. Cloud-Anbieter reagieren zunehmend auf die Forderung des Mittelstandes, Sicherheit, Skalierbarkeit und rechtliche Grundlagen in Einklang zu bringen. Cloud Services „made in germany“, welche die deutschen Gesetze zur Datensicherheit und Compliance-Vorgaben der Anwenderunternehmen erfüllen, stehen dabei hoch im Kurs. Das Nachsehen haben zunehmend Cloud-Anbieter mit Rechenzentren in Osteuropa oder den Vereinigten Staaten, die zumeist nur lokale Sicherheitsstandards vorweisen und dabei oft nicht den gesetzlichen Vorgaben in Deutschland nachkommen.

Eine geringe bzw. keine Auseinandersetzung mit der Cloud-Technologie ist bei 44 Prozent der befragten Unternehmen zu verzeichnen. Diese sehen nach wie vor eine potenzielle Gefahr bezogen auf die Unabhängigkeit, Transparenz und Sicherheitsmaßnahmen, wenn Cloud Services in Anspruch genommen werden. Die Hemmnisse werden jedoch im Zuge von neuen Qualitätsmaßstäben und deren Umsetzung zunehmen erkannt und abgebaut. Transparente und einfach nachzuvollziehenden Service Level Agreements, 24-Stunden-Support und eindeutig niedergeschriebene Notfallszenarien bei Rechenzentrumsausfall sind keine Seltenheit mehr auf dem Cloud-Markt und drängen unprofessionelle Cloud-Anbieter aufs Abstellgleis. Die Position der Cloud-Anbieter und deren Standhaftigkeit gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung und hilft dabei, Vorurteile gegenüber Cloud Services im Mittelstand abzubauen und als feste IT-Komponente zu etablieren.

Breits im letzten Quartal 2012 zeichnete sich ab, dass neben den klassischen Einstiegslösungen, wie E-Mail, Office, Terminplanung und Kollaborationsanwendungen, auch geschäftskritischere Anwendungen wie Security-Lösungen verstärkt aus der Cloud bezogen werden. Dieser Trend lässt sich unter anderem an dem Einsatz von Finanzbuchhaltungs-/ und Gehaltsabrechnungssoftware erkennen. Diese wurden sowohl im letzten als auch in diesem Quartal konstant mit 34 bis 35 Prozent als on demand Lösung von den mittelständischen Unternehmen nachgefragt. Die aktuelle Befragungswelle in Bezug auf die Pflege und Verwaltung kundenspezifischer Daten bestätigt nun diesen Trend.

Demnach hatten 32 Prozent der befragten mittelständischen Unternehmen in den letzten drei Monaten CRM-Lösungen aus der Wolke im Einsatz. Im vierten Quartal 2012 gaben bereits über 16 Prozent der befragten Unternehmen an, CRM-Lösungen als Software as a Service eingesetzt zu haben. Im Vergleich zum aktuellen Quartal ist ein Anstieg von 16 Prozentpunkten bezogen auf den Einsatz von CRM-on-demand-Anwendungen zu verzeichnen. Damit wird deutlich, dass Software-as-a-Service-Anwendungen für das Kundenbeziehungsmanagement als strategisches Tool zunehmend auch vom Mittelstand wahrgenommen werden und sich als feste Komponente etablieren. Dank der Cloud-Technologie ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten, CRM-Lösungen effektiv, flexibel und somit auch kostengünstig einzusetzen, wodurch sie gerade für kleine und mittelständische Unternehmen relevant werden.

Für Max Schulze vom durchführenden Marktforschungsinstitut techconsult wird sich die Nachfrage nach CRM-Lösungen auf SaaS-Basis im Mittelstand noch verstärken. „CRM-Lösungen aus der Cloud sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen interessant, da sie ein vielfältiges Portfolio an Funktionen und Features der On-premise-Lösungen bieten und diese mit den Vorteilen der Cloud-Technologie, gerade im Hinblick auf Flexibilität und Kostenersparnis, kombinieren. CRM-on-Demand-Lösungen erlauben es dem Mittelstand erlauben, punktuell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Kundenmanagement-Lösungen zu mittelstandskonformen Preisen zu finden. Wichtig ist dabei, dass kleine und mittelständische Unternehmen durch CRM-Lösungen basierend auf dem SaaS-Modell den Anschluss zu den neuen IT-Trends und -Technologien nicht verlieren. Themen wie Social CRM, die anfangs nur im Enterprise-Sektor durch große Anbieter wie Oracle und SAP vorangetrieben wurden, haben heute viele kleine CRM-Anbieter aufgegriffen und adressieren damit die Kundengruppe Mittelstand. Auch das Thema Mobility wird in Form von nativen Apps abgedeckt, wodurch die Nutzer mobilen Zugriff mit den gängigsten mobilen Betriebssystemen auf das CRM-System erhalten. Vor diesem Hintergrund wird sich der Einsatz von CRM-on-demand-Lösungen in mittelständischen Unternehmen noch ausweiten und das Angebot aufgrund der Nachfrage zu Gunsten der Anwenderunternehmen spezifizieren und qualifizieren“.

(Redaktion)