WirtschaftFr, 22.07.2011 08:59

Dienstleister der Informationsgesellschaft: Konjunkturelle Stimmung bei Unternehmen des Wirtschaftszweigs gut

Die Stimmung im Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft ist Mitte des Jahres 2011 weiterhin gut. Weder bei der aktuellen Geschäftslage noch bei den Geschäftserwartungen für das dritte Quartal 2011 hat es große Ausschläge nach oben oder unten gegeben.

Entsprechend steigt der ZEW-IDI, Stimmungsindikator für den gesamten Wirtschaftszweig, im zweiten Quartal 2011 nur geringfügig um 0,3 Punkte. Er liegt nun bei einem Wert von 62,7 Punkten und damit noch immer deutlich über der entscheidenden 50 Punkte-Marke. Ein Wert des ZEW-IDI über dieser Marke signalisiert eine bessere konjunkturelle Stimmung gegenüber dem Vorquartal. Dies ist das Ergebnis der Konjunkturumfrage, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim in Zusammenarbeit mit Creditreform, Neuss, im Juni 2011 im Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft durchgeführt hat.

"Der Teilindikator des ZEW-IDI, der die Bewertung der aktuellen Geschäftslage für das zweite Quartal 2011 wiedergibt, steigt um 2,2 Punkte gegenüber dem Vorquartal und liegt aktuell bei einem Wert von 60,9 Punkten", erklärt Miruna Sarbu, Wissenschaftlerin am ZEW. Hingegen sinkt der Teilindikator, der die Geschäftserwartungen für das dritte Quartal 2011 darstellt, um 1,7 Punkte auf einen Wert von 64,6 Punkten.

Der Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft umfasst sowohl die IKT-Dienstleister als auch die wissensintensiven Dienstleister. Der Stimmungsindikator für die Teilbranche der IKT-Dienstleister (Softwareunternehmen, IT-Dienste, IKT-Händler und Telekommunikationsdienstleister) sinkt im zweiten Quartal 2011 um 6,5 Punkte. Damit erreicht der Indikator einen Wert von 59,7 Punkten. Der Teilindikator für die aktuelle Lage der IKT-Dienstleister, sinkt um 8,3 Punkte auf 55,6 Punkte. Auch die Erwartungen der IKT-Dienstleister für das dritte Quartal 2011 verschlechtern sich im Vergleich zum Vorquartal. Der Teilindikator für die Geschäftserwartungen geht um 4,6 Punkte auf 64,1 Punkte zurück.

Im Gegensatz zu den IKT-Dienstleistern hat sich die konjunkturelle Situation der wissensintensiven Dienstleister im zweiten Quartal 2011 verbessert. Der  Stimmungsindikator für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberatungen, Architekten, technische Berater und Planer, Unternehmen der Branche Forschung und Entwicklung und Werbefirmen erhöht sich um 10,2 Punkte auf 66,5 Punkte. Diese Entwicklung geht im Wesentlichen auf den Anstieg des Teilindikators für die aktuelle Geschäftslage zurück. Er nimmt deutlich um 17,0 Punkte zu und erreicht einen Wert von 67,7 Punkten.

Die Geschäftserwartungen der wissensintensiven Dienstleister für das dritte Quartal 2011 haben sich gegenüber dem Vorquartal ebenfalls leicht verbessert. Der entsprechende Teilindikator steigt geringfügig um 2,7 Punkte. Er liegt aktuell bei einem Wert von 65,3 Punkten.

(Redaktion)