UnternehmensnachrichtenMo, 05.09.2011 09:42

Ecocare 2011: Alb-Gold Nudeln gewinnen Nachhaltigkeitspreis

Am Donnerstag, 01. September, fand im food hotel Neuwied die Preisverleihung des Ecocare 2011 statt. Mit seinen Produkten aus dem Sortiment Hausmacher Eiernudeln ohne Gentechnik hat Alb-Gold Teigwaren aus Trochtelfingen bei dem Wettbewerb teilgenommen und eine Silber-Medaille gewonnen.

Matthias Klumpp und André Freidler bei der Preisverleihung des Ecocare 2011 mit der Urkunde zum 2. Platz. (Foto: Alb-Gold)

Matthias Klumpp und André Freidler bei der Preisverleihung des Ecocare 2011 mit der Urkunde zum 2. Platz. (Foto: Alb-Gold)

Nachdem Anfang August fest stand, dass die Trochtelfinger Nudelmacher zu den Finalisten zählte, mussten sich André Freidler (Assistenz der Geschäftsleitung) und Marketingleiter Matthias Klumpp noch einer detaillierten Befragung durch die Fachjury stellen. Am Ende war die „Silbermedaille“ der Lohn für die bangen Minuten zwischen Jurybefragung und Entscheidung. Platz 1 ging an das Produkt LandPrimus Qualitätsfleissch von tegut und die Bronzemedaille an das Schokoladensortiment von Gepa.

Der Preis für die überzeugendsten Nachhaltigkeits-Konzepte wird seit zwei Jahren von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und der Düsseldorf-Messe verliehen. Hinter dem Namen Ecocare verbergen sich die drei Kriterien der Nachhaltigkeit: Ökologie und Ökonomie sowie Soziales. Mit der Auszeichnung soll Unternehmen, die aktiv zu Umwelt- und Klimaschutz beitragen sowie soziales Engagement beweisen, ein Instrument zur Differenzierung im Wettbewerb an die Hand gegeben werden.

„Schon die Nominierung sehe ich als große Anerkennung für die jahrelange Aufbauarbeit in Sachen gentechnikfreie Erzeugerkette“, so André Freidler nach der Preisverleihung. „Die Auszeichnung würdigt die Arbeit des ganzen Teams hier bei Alb-Gold und vor allem auch die Anstrengungen meines im letzten Jahr verstorbenen Vaters.“

Alb-Gold hat vor rund fünf Jahren begonnen eine gentechnikfreie Erzeugerkette vom Hühnerfutter bis zur fertig verpackten Nudel aufzubauen. Alb-Gold war 2009 dann auch der erste Nutzer des bundeseinheitlichen „Ohne Gentechnik Siegels“.

(Redaktion)