IT / KommunikationDo, 02.04.2009 10:32

ERP-Software mieten: Eine Lösung für den Mittelstand?

NEG-Broschüren geben Marktübersicht zu ERP-Mietsoftware und ERP-Lösungen im Baugewerbe.

Das Internet ermöglicht es Unternehmen, Software zu mieten statt zu kaufen. Welche Produkte im Bereich ERP für kleine und mittlere Unternehmen interessant sind, zeigt das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) in einer Marktübersicht. Zudem erhalten Bauunternehmer in einem Leitfaden Hinweise, wie sie die passende ERP-Software für ihre Branche finden können. Beide Broschüren lassen sich unter www.ec-net.de herunterladen.

Das Internet erlaubt es Unternehmen, Software zu mieten statt zu kaufen. Dieses als Software-as-a-Service (SaaS) bezeichnete Angebot ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen, sich eine voll funktionsfähige kaufmännische Software zu beschaffen, ohne sofort hohe Investitionen tätigen zu müssen. Vor- und Nachteile sowie Funktionsweise dieses Modells sind jedoch nicht immer sofort einsichtig.

Daher hat das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr eine Marktübersicht erarbeitet, die neben einer gut verständlichen Begriffsklärung des Modeschlagworts "SaaS" (Software as a Service), die Vor- und Nachteile des Prinzips Mietsoftware allgemein verständlich darstellt. Der Marktüberblick beinhaltet verschiedene mittelstandsgeeignete ERP-Systeme, die Unternehmen mieten können. Er schafft eine erste Orientierung über die wichtigsten Angebote und wird laufend ergänzt. Die Übersicht ist auf www.ec-net.de im Bereich ERP herunterzuladen.

Das SaaS-Prinzip
Der grundlegende Unterschied zur Software auf dem lokalen Computer liegt darin, dass weder ein entsprechender Server angeschafft noch gewartet werden muss. In der Regel sind nur Arbeitsstationen mit einer Internetanbindung und einem Browser notwendig - die Gegenstelle steht beim Softwareanbieter. Diese Architektur birgt verschiedene Vorteile, kann aber auch zu Problemen führen.

Beispiel Unternehmensdaten: Diese werden vom Dienstleister verwaltet. Das hat den Vorteil, dass dieser sich um Sicherung und Sicherheit kümmern muss. Gleichzeitig ist aber das Unternehmen von einer funktionierenden Internetanbindung abhängig, um die Daten, die außer Haus abgelegt sind, bearbeitet zu können. Dies setzt eingewisses Vertrauen in den Dienstleiter voraus.

Grundsätzlich ist dieser Ansatz nicht nur für kaufmännische Software geeignet, sondern kann für fast alle Systeme und in fast allen Bereichen angewendet werden.

Branchenunterstützung Baugewerbe
Ein zweiter aktueller Leitfaden des NEG widmet sich der ERP-Software im Baugewerbe und Baunebengewerbe. Die hier tätigen Unternehmen geraten immer weiter unter Kostendruck. Durch eine kaufmännische Software kann effizienter mit den Ressourcen eines Bauunternehmens umgegangen werden; aber nur, wenn diese die richtige Software nutzen.

Der Leitfaden "Systematische Softwareauswahl für das Baunebengewerbe" gibt Unternehmen konkrete Hinweise, wie in dieser speziellen Branche die richtige Software gefunden werden kann. Dieses Dokument kann ebenfalls unter www.ec-net.de kostenlos heruntergeladen werden.

ERP-Roadshow
Unternehmen, die sich für das Thema ERP interessieren, können sich zudem auf der bundesweiten ERP-Veranstaltungsreihe des NEG infomieren, Best-Practice-Beispiele kennen lernen und mit Experten ins Gespräch kommen.

Die nächsten Veranstaltungen zum Themenkreis ERP sind:

12. Mai            Aachen

14.Mai             Würzburg       

19.Mai             Bonn              

11. Juni           Berlin

17. Juni           Oldenburg

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr
Seit 1998 berät und begleitet das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr, in derzeit 28 über das Bundesgebiet verteilten regionalen Kompetenzzentren und einem Branchenkompetenzzentrum für den Handel, Mittelstand und Handwerk bei der Einführung von E-Business Lösungen.

In dieser Zeit hat sich das Netzwerk mit über 30.000 Veranstaltungen und Einzelberatungen mit über 300.000 Teilnehmern als unabhängiger und unparteilicher Lotse für das Themengebiet "E-Business in Mittelstand und Handwerk" etabliert. Auf dem zentralen Auftritt des Netzwerks im Internet www.ec-net.de finden Sie weitere Informationen des Netzwerks sowie Studien, Leitfäden und andere Publikationen zum kostenlosen Download. Die Arbeit des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Quelle: Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr