KMU & FreiberuflerDi, 28.06.2011 11:23

Lean-Management für KMU: Zeitstudien nach REFA helfen, die Durchlaufzeiten zu reduzieren

Von: Manuela Häufle, Petra Thiel

Schon Hammurabi, König von Babylon (1725-1686 v.Chr.), verwendete eine Arbeitsplanung und Produktionskontrolle, erstellte Lohnlisten mit Angaben von Arbeitszeiten und Mindestlohn. Heute bieten REFA-Methoden Möglichkeiten zur Ermittlung von Zeitbausteinen.

IST-und SOLL-Darstellung der Durchlaufzeit. (Grafik: Häufle/Thiel)

IST-und SOLL-Darstellung der Durchlaufzeit. (Grafik: Häufle/Thiel)

Das Arbeitsstudium nach REFA ist eine umfassende und anerkannte Methodenlehre und aus der heutigen Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. Ob zur Vorkalkulation oder Produktionsplanung, zur Steuerung der Produktionsprozesse oder zur Nachkalkulation, ohne Zeitbausteine kann heute kein Unternehmen mehr wirtschaftlich arbeiten.

Die Durchlaufzeit (DLZ) gehört mit zu den wichtigsten Kennzahlen in einem Unternehmen.

DLZ = Bearbeitungszeit (wertschöpfend) + Stillstandszeit (Transportzeiten, Prüfzeiten)

Das Ziel in Unternehmen sollte immer sein, die Kosten eines Auftrages so gering wie möglich zu halten. Dies kann unter anderem durch Reduzierung der Durchlaufzeit erreicht werden, wobei bei der Reduzierung die Qualität der Fertigung nicht beeinträchtigt werden darf.

Um die Durchlaufzeit im Unternehmen zu verbessern gibt es viele verschiedene Ansatzmöglichkeiten, wie zum Beispiel:

Innerbetrieblichen Transport verringern

Lagerzeiten und Lagerbestände reduzieren

Prüfzeiten verkleinern / eliminieren

Rüstzeiten reduzieren

Administrative Prozesse reduzieren

Zeitstudien um Arbeitsschritte zu überlappen / parallel anzuordnen

Anordnung mehrerer Arbeitsplätze in U- Zellen

Optimale Arbeitsplatzgestaltung

Unternehmen profitieren durch Verkürzung der Durchlaufzeiten, in dem sie

1. den Kunden kurzfristiger beliefern

2. auf Veränderungen schnell reagieren, z.B. Schwankungen der Produktionsmengen und Modellveränderungen

3. minimale Fertigteillagerbestände haben

4. die Herstellkosten senken können

Wo nicht im Fluss produziert wird, entsteht Verschwendung.

Zu den Autoren:

Dipl.-Betr. (BA) Manuela Häufle ist Expertin im Bereich Prozessoptimierung und Industriemechanik. Mehr dazu ist unter www.haeufle-optimierung.de nachlesbar.

Petra Thiel ist REFA-Engineer, Six Sigma Black Belt und Spezialistin für Lean-Management- Methoden. Mehr dazu: www.swiss-lean-consulting.ch.