IT / KommunikationDo, 23.04.2009 10:12

Studie zu Wachstumstrends und Marktchancen für deutsche Unternehmen bei Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen veröffentlicht

Welches sind die wichtigsten Segmente des Marktes für zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Deutschland? Welche Bereiche versprechen die besten Wachstumschancen? Wo liegen die Auslandsmärkte der Zukunft? Was könnte staatlicherseits getan werden, um die deutsche Sicherheitswirtschaft zu unterstützen, ihre Marktchancen besser zu nutzen?

Antworten auf diese Fragen gibt die Studie "Marktpotenzial für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Deutschland und Europa", die von der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und der Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erstellt wurde und seit heute für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Schon heute stellt die Sicherheitstechnik einen bedeutenden Wirtschaftszweig dar. Sie kann - richtig eingesetzt - die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens und unserer Volkswirtschaft spürbar verbessern. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Märkte für Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen auf längere Sicht überdurchschnittliche Wachstumsperspektiven aufweisen.

Allein in Deutschland wird von einer Steigerung des Gesamtumsatzes von 20 Mrd. auf 31 Mrd. Euro zwischen 2008 und 2015 ausgegangen. Auf dem Markt für IT-Sicherheit und im Bereich Zutrittskontrollsysteme (einschließlich Biometrie) wird eine Verdopplung des Umsatzes prognostiziert. Im Bereich "Systeme zum Schutz vor Diebstahl und Einbruch" erzielen deutsche Anbieter mit fast 80 % einen besonders hohen Marktanteil. Die deutsche Sicherheitswirtschaft ist sowohl national wie auch international gut aufgestellt und verfügt in den meisten Segmenten über eine hohe Technologie- und Systemkompetenz.

Ziel der Studie war nicht nur die Ermittlung belastbarer Daten zur Marktsituation und zu den Wachstumsaussichten, sondern auch die Ableitung industriepolitischer Handlungsfelder für den Auftraggeber. Die Anregungen reichen von einer gezielten Exportunterstützung und Vertretung deutscher Interessen bei Normung und Standardisierung über einen verbesserten Technologietransfer von angewandter Forschung in den Markt bis hin zu einer stärkeren Vernetzung der Akteure. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Erhöhung der gesellschaftspolitischen Akzeptanz des Einsatzes von Sicherheitstechnologien.

Die vollständige Studie finden Sie unter nachstehendem Link.

Quelle: BMWi