Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Mi, 29.10.2008 11:28

Aussicht auf gute Qualität im Glas

Über 2,5 Millionen Hektoliter Weinmost in Baden- Württemberg geherbstet - Meist zufriedene Gesichter in den Weinbergen

Metzinger Weinberge (Foto: T. Knabe)

Metzinger Weinberge (Foto: T. Knabe)


Mitte Oktober ist die Weinlese bereits weit fortgeschritten. Nach Einschätzung der Weinbausachverständigen des Statistischen Landesamtes können sich die Weinliebhaber auf so manchen guten Tropfen des Jahrgangs 2008 freuen. Zwar wird mancherorts von Hagelschäden und vereinzelt von Fäulnis der Trauben berichtet, es überwiegt aber bei weitem die Aussicht auf fruchtige, ausdrucksstarke Weine.

Zum Stand von Ende September/Anfang Oktober beziffern die Weinbausachverständigen des Statistischen Landesamtes den Mostertrag für das Anbaugebiet Baden auf rund 93 Hektoliter je Hektar (hl/ha; 2007: 85,6 hl/ha). Für das Anbaugebiet Württemberg wird der Mostertrag auf 98 hl/ha (2007: 113,8 hl/ha) geschätzt bei wie üblich ausgeprägten regionalen und sortenspezifischen Unterschieden. Die langjährigen Durchschnittserträge 1998/2007 liegen in Baden mit 85 hl/ha deutlich unter und in Württemberg mit 112,6 hl/ha noch deutlicher über den diesjährigen Erträgen.

Bei dem bisherigen Umfang der Ertragsrebfläche entspräche dies einer voraussichtlichen Weinmosternte in ganz Baden-Württemberg von 2,55 Millionen hl (1,11 Mill. hl Weißmost und 1,44 Mill. hl Rotmost), wovon voraussichtlich 1,44 Mill. hl auf das Anbaugebiet Baden (816 000 hl Weiß- und 626 000 hl Rotmost) sowie 1,11 Mill. hl auf das Anbaugebiet Württemberg (298 000 hl Weiß- und 814 000 hl Rotmost) entfallen würden.

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg