Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Di, 27.01.2009 08:54

Bundespräsident Köhler verleiht "Großer Stern des Sports" in Gold an TV Altstadt 1920

Insgesamt 17 Sportvereine für gesellschaftliches Engagement geehrt / Dritter Platz für die TSG Reutlingen 1843

Bundespräsident Horst Köhler, DOSB-Präsident Thomas Bach und Walter Merz als Vertreter der vorschlagenden Bank gratulieren Stephanie Deutscher, der Vertreterin des TV Altstadt 1920. (Foto: Christian Kruppa)

Bundespräsident Horst Köhler, DOSB-Präsident Thomas Bach und Walter Merz als Vertreter der vorschlagenden Bank gratulieren Stephanie Deutscher, der Vertreterin des TV Altstadt 1920. (Foto: Christian Kruppa)


Frankfurt/Main (ots) - Der "Große Stern des Sports" in Gold 2008 geht an den TV Altstadt 1920 aus dem Saarland. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken und Raiffeisenbanken zeichneten den Verein am Montag in Berlin für seine nachhaltige und außergewöhnliche Initiative zur Mitgliedergewinnung "In 80 Tagen um die Welt" aus, die eine ganze Region bewegte.

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis überreichte Bundespräsident Horst Köhler mit dem DOSB-Präsidenten Thomas Bach und dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich, in der DZ BANK am Brandenburger Tor. Insgesamt ehrten sie 17 Sportvereine aus ganz Deutschland für ihr gesellschaftliches Engagement. Bundespräsident Horst Köhler würdigte ihre Arbeit und die ihrer ehrenamtlichen Helfer als wichtige Stütze der Gesellschaft.

Der TV Altstadt 1920 (eingereicht bei der VR Bank Saarpfalz eG) konnte mit dem Projekt viele Menschen wieder oder erstmals zum Sporttreiben gewinnen. Den mit 7.500 Euro dotierten zweiten Platz belegte der TSV Berlin-Wittenau 1896 (Berliner Volksbank eG) mit seinem beispielhaften Seniorenstützpunkt im Gesundheitssport. Auf dem dritten Platz erhielt die TSG Reutlingen 1843 (Volksbank Reutlingen eG) mit ihrem "Sportintegrativen Netzwerk in Württemberg" für behinderte Sportler einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro.

Die 17 Vereine hatten sich in dem dreistufigen Wettbewerb zuvor auf der Lokal- und Landesebene durchgesetzt und waren bereits mit den "Großen Sternen des Sports" in Bronze und Silber ausgezeichnet worden. Mehr als 2.500 Sportvereine reichten ihre Bewerbungen bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland ein. Der Wettbewerb umfasst zehn Kategorien von Gesundheits-, Umwelt- und Klimaschutzprojekten über Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren bis zur Förderung der Leistungsmotivation.