Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 15.04.2008 11:25

Clean Sky - Fraunhofer-Gesellschaft gestaltet "grüne" Technologien für die Luftfahrt

Joint Technology Initiative (JTI) "Clean Sky" heißt das bislang größte EU-Forschungsprogramm zur nachhaltigen Förderung der Umweltverträglichkeit und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Luftfahrt. Mit einem Budget von 1,6 Milliarden Euro ist das Projekt eines der größten kombinierten Forschungsprogramme Europas. In sechs Forschungsbereichen werden hierzu Technologien entwickelt, deren technologisches Ziel jeweils die Realisierung eines integrierten Technologie Demonstrators (ITD) ist. Auf der Messe Aerospace Testing Expo 2008 vom 15. bis 17. April in München informieren Fraunhofer-Forscher erstmals über das Vorhaben (Halle A1, Stand D185).


Ein europäisches Konsortium aus 86 Industrie- und Forschungspartnern aus 16 Nationen hat sich in der Joint Technology Initiative (JTI) "Clean Sky" das Ziel gesetzt, die durch den wachsenden Luftverkehr verursachte Umweltverschmutzung zu minimieren beziehungsweise in vertretbaren Grenzen zu halten. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der kommenden sieben Jahren sollen dazu beitragen, den CO2-Ausstoß um 50 Prozent zu reduzieren, den NOx-Ausstoß um 80 Prozent und den Lärm zu halbieren. Weiterhin werden die Forscher umweltschonende Methoden, Prozesse, Verfahren und Materialen für Design, Herstellung, Betrieb und Recycling von Luftfahrzeugen entwickeln. Die Fraunhofer-Gesellschaft hat neben führenden Unternehmen der Luftfahrtbranche wie Airbus, Alenia, Dassault Aviation, EADS-CASA, Eurocopter, Liebherr-Aerospace, Safran, Agusta Westland, Thales, Saab AB und Rolls Royce einen Sitz im Governing Board, dem Steuerungsgremium des Programms.

 

Quelle: Informationsdienst der Wissenschaft (idw)