Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 03.05.2011 08:12

Gehaltsstudie 2011: Spitzengehälter auch für Hochschulabsolventen wieder möglich

Die Bilanz fällt für angehende Absolventen positiv aus. Die Gehälter von Hochschulabsolventen erreichen mit einem Durchschnitt 40.097 Euro brutto pro Jahr wieder das Niveau wie vor der Wirtschaftskrise. 90 Prozent der Unternehmen beabsichtigen zudem, noch in diesem Jahr Berufseinsteiger einzustellen.


Nicht nur die verbesserte Wirtschaftslage, sondern auch der starke Bedarf an Fachkräften spiegelt sich in den Einstiegsgehältern für Akademiker wieder. So können Absolventen, die bei Fahrzeugherstellern einsteigen, mit durchschnittlich 48.000 Euro brutto/ Jahr rechnen, Absolventen in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik mit 43.000 Euro. In der KFZ-Zulieferindustrie liegen die Jahresgehälter bei rund 42.000 Euro brutto.

Schlusslichter sind wie bereits im Vorjahr die Medien- und Tourismusbranche. In den Medien müssen Absolventen mit Abschlägen von 17,5 Prozent rechnen, in Touristik-Unternehmen sogar mit über 30 Prozent.

Zum dritten Mal in Folge zeigte sich, dass Berufseinsteiger mit einem Master-Titel im Vergleich zu Absolventen mit einem Diplom wenig bis keine Nachteile in Gehaltsverhandlungen haben. Unabhängig von den beiden Abschlüssen beträgt das Durchschnittsgehalt in der Forschung und Entwicklung 42.000 Euro. Dennoch werden bei der Besetzung von Einstiegspositionen noch stets Diplomanden bevorzugt. Ebenfalls vorteilhaft ist es für Berufseinsteiger, wenn sie anstatt einer Fachhochschule eine Universität besucht haben: Der Besuch einer Universität kann sich mit einem um 20 Prozent höherem Gehalt auszahlen.

An der siebten Auflage der alma mater Gehaltsstudie zu Einstiegsgehältern von Hochschulabsolventen beteiligten sich rund 900 Unternehmen.

(Redaktion)