Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 09.02.2009 11:04

IHK, Handwerkskammer und WRS prämieren innovative Weiterbildungskonzepte

Kleine und mittelständische Unternehmen der Region Stuttgart können sich noch bis 15. Februar 2009 um den Innovationspreis Weiterbildung bewerben. Mit dem Preis zeichnen Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, Handwerkskammer Region Stuttgart sowie Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) nun schon zum sechsten Mal herausragende betriebliche Weiterbildungskonzepte aus.


Die Veranstalter verbinden mit dem Preis konkrete Ziele. Zur Weiterentwicklung des Qualifikationsniveaus der Beschäftigten in der Region Stuttgart tragen Unternehmen aller Größen und Branchen bei. Daher sollen Qualität und Attraktivität der Weiterbildung in den Betrieben gefördert und ihr Stellenwert weiter gesteigert werden. Der Preis richtet sich an Unternehmen, die mit beispielhaften Initiativen zur Steigerung der Qualität und Attraktivität der betrieblichen Weiterbildung beigetragen haben. Die Auszeichnung soll auch dazu dienen, in der Öffentlichkeit das Engagement der Unternehmen für die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekannter zu machen und die Bedeutung der betrieblichen Weiterbildung für die Wettbewerbsfähigkeit der Region Stuttgart zu unterstreichen.

Über die Preisvergabe an die drei innovativsten betrieblichen Weiterbildungsangebote entscheidet eine unabhängige Jury, die mit Experten aus Wirtschaft, Wirtschaftsredaktionen und Wissenschaft besetzt ist. Prämierte Maßnahmen müssten Vorbildcharakter für andere Unternehmen haben, so die Initiatoren des Preises. Die Preisverleihung ist öffentlich und findet am 2. Juli 2009 im Rahmen der 10. Stuttgarter Weiterbildungstage statt. Die prämierten Maßnahmen werden in einer Broschüre und in Fachzeitschriften dokumentiert.

Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen unter www.innovationspreis-weiterbildung.de. Informationen bei der IHK Region Stuttgart, Telefon 0711 2005-338, und bei WRS und Handwerkskammer.

Quelle: IHK Stuttgart