Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Mo, 24.10.2011 14:03

Marlem-Software spezialisiert sich auf Accessibility bei Software

Marlem-Software bietet Schulungen, Workshops und Vorträge zum Thema Accessibility bei Software an. Seit kurzem werden zudem in einem Blog viele Tipps zu barrierefreier Software-Entwicklung für Interessierte angeboten.


Am 1. Oktober 2000 hat Markus Lemcke, Geschüftsführer des Reutlinger Unternehmens Marlem-Software angefangen, sich um die Probleme von behinderten Menschen bei der Bedienung von Software zu kümmern. Auf seiner privaten Webseite stellte er Software für behinderte Menschen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Lemcke erkannte, dass für viele behinderte Menschen die Benutzung eines Computers die einzige Chance ist beruflich tätig zu werden. Zu Beginn entwickelte Lemcke Behindertensoftware. Diese sollte Menschen mit Behinderung helfen Webseiten und Standardsoftware besser bedienen zu können.

Im Mai 2002 wurde ein Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen verabschiedet. In diesem Gesetz heißt es anderem, dass staatliche Einrichtungen wie Gemeinden, Landratsämter usw. dazu verpflichtet sind ihre Webseiten und Software barrierefrei zu gestalten. Nicht-staatliche Einrichtungen, wie Unternehmen, sind nicht zwingend verpflichtet. Sie sollten ihre Software und Webseiten jedoch barrierefrei gestalten.

Seit es dieses Gleichstellungsgesetz gibt, setzt sich Lemcke dafür ein, dass die Standardsoftware barrierefrei entwickelt wird. Seit dem 14. September gibt es auf seinem Blog eine Artikelreihe über barrierefreie Software-Entwicklung. Insgesamt sind 15 Artikel geplant, die zum einen die Probleme von behinderten Menschen im Umgang mit Software erläutern und im zweiten Schritt erklären, was Software-Entwickler tun können um die "Barrieren" zu beseitigen. Mit dieser Blogartikelreihe möchte Markus Lemcke Software-Entwicklern helfen die "Welt der Behinderten" besser zu verstehen und konstruktive Unterstützung anbieten bei der barrierefreien Softwareentwicklung.

Außerdem können Software-Unternehmen und Software-Entwickler bei Lemcke in Schulungen und Workshops ihre konkreten Probleme vortragen, für die individuelle Lösungen angeboten.

(Redaktion)