Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mi, 17.12.2008 11:04

Neue Richtlinien für Förderprogramm kleiner und mittlerer Unternehmen des Saarlandes

Minister Rippel: Bessere Konditionen - Mehr Fördertatbestände


Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel hat eine neue Richtlinie "Regionale Förderprogramm des Saarlandes für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich Tourismus)" erlassen. "Die neue Richtlinie bietet bessere Konditionen und gibt uns mehr Fördermöglichkeiten insgesamt", erklärte der Minister.

Die Mittelstandspolitik und hier die Mittelstandsförderung im Besonderen sei ein Arbeitsschwerpunkt der Landesregierung: "Wir optimieren unsere Instrumente und passen sie den aktuellen Gegebenheiten und dem Bedarf der Unternehmen an", sagte der Minister.

So habe das Land künftig die Möglichkeit, auch die Sicherung von Arbeitsplätzen zu fördern. Dies stellt eine Ausweitung der Fördertatbestände auf die Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte in neue, zusätzliche Produkte, sowie grundlegende Änderung des gesamten Produktionsverfahrens dar.

Auch die Fördersätze haben sich geändert: So können Investitionsvorhaben kleiner Unternehmen künftig mit maximal 20 Prozent und mittlerer Unternehmen mit maximal 10 Prozent (alte Regelung 15 Prozent bzw. 7,5 Prozent) Investitionszuschuss unterstützt werden.

Mit der Richtlinie erreicht das Land darüber hinaus eine weitere Angleichung der Förderbedingungen an die Regelungen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" und verringert damit das Fördergefälle für kleine und mittlere Unternehmen innerhalb der unterschiedlichen Fördergebiete des Saarlandes. Denn das Förderprogramm gilt ausschließlich außerhalb des Fördergebietes der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW, früher GA).

Quelle: Saarländisches Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft