Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 26.01.2009 11:04

Neuer Schub für Forschung und Entwicklung im Saarland

Minister Rippel: Förderprogramme optimiert / Technologieförderung soll einfacher und verständlicher sein / Nur noch zwei statt fünf Programme

Logo der Initiative Geniales Saarland


„Die Förderung von betrieblicher Forschung und Entwicklung (FuE), insbesondere im Mittelstand, ist seit Jahren ein Kernanliegen der Innovationsstrategie der Landesregierung. Denn Forschung und Entwicklung (FuE) ist eine wichtige Basis für wettbewerbsfähige Unternehmen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es entscheidend, sich durch neue Produkte neue Marktchancen zu erarbeiten“, erklärte Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel.

Das Land unterstützt die Unternehmen bei dieser Aufgabe mit neuen Technologieförderprogrammen. Zum 1. Januar 2009 wurde das EFI-Programm (Förderung von Entwicklung, Forschung und Innovation) gestartet. Zusammen mit dem TPS-Programm (Technologieprogramm Saar), das bereits seit Frühjahr 2008 besteht, ist damit der Umbau der saarländischen Technologieförderung abgeschlossen.

Für die Unternehmen ist die Technologieförderung nun einfacher und verständlicher und bietet neue Fördermöglichkeiten. Mit dem EFI- und TPS-Programm gibt es heute nur noch zwei statt bisher fünf Förderprogramme. Die Förderung erfolgt grundsätzlich ohne thematische Einschränkung auf bestimmte Technologien, Produkte, Branchen oder Wirtschaftszweige. Die Förderprogramme stehen nun neben kleinen und mittleren auch großen Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten zur Verfügung.

Über EFI und TPS gefördert werden die Einstellung beziehungsweise das Ausleihen von FuE-Personal, technische Durchführbarkeitsstudien, Entwicklungsvorhaben, Pilot- und Demonstrationsvorhaben, externe Beratung, Prüfung und Zulassung, die Drittmittelakquisition, der Erwerb gewerblicher Schutzrechte sowie Prozess- und Betriebsinnovationen im Dienstleistungssektor.

Daneben gibt es die Möglichkeit einer speziellen Förderung junger, technologieorientierter Unternehmen, die jünger als sechs Jahre sind und mindestens 15 Prozent ihrer Betriebsausgaben für FuE aufbringen. Hierzu wird im Laufe des Jahres ein Förderwettbewerb durchgeführt.

Des Weiteren kann der Aufbau, die Erweiterung und Belebung von Innovationskernen gefördert werden. Neben der Förderung der Innovationscluster kann das Land damit weitere vielversprechende Technologie-Netzwerke mit einem degressiv gestalteten Zuschuss über maximal 5 Jahre unterstützen.

Im EFI-Programm werden neben der einzelbetrieblichen Förderung insbesondere auch Kooperationsprojekte mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen gefördert.

Zu den Technologieförderprogrammen erhalten die interessierten Unternehmen einen Service aus einer Hand. Anträge nimmt die Innovationsabteilung des Ministeriums für Wirtschaft und Wissenschaft entgegen. Beim Projektbüro „FuE intensiv“, das 2008 bei der Zentrale für Produktivität und Technologie Saar (ZPT) eingerichtet wurde, steht den Unternehmen ein Team für Fragen rund um FuE-Projekte, Fördermöglichkeiten und Finanzierungsfragen zur Verfügung.

Hintergrund:
Mit dem Start des EFI- und TPS-Programms wurden folgende bisherige Programme außer Kraft gesetzt:
- Aktionsprogramm zur Förderung technologieorientierter Jungunternehmen(ATJ)
- Innovationsassistentenprogramm (IAP)
- Förderung von Life Science- und Nanotechnologien im Saarland (LSN)
- Landesprogramm Informationstechnologie (IT-Saarland)
- Innovationsprogramm (IP)

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft