Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Sa, 15.03.2008 12:18

Per Zeitmaschine in die Vergangenheit

Per Mausklick in die Vergangenheit: einestages startet virtuelle Zeitmaschine


Hamburg – Physiker behaupten, Zeitreisen seien unmöglich,  einestages beweist das Gegenteil. Das Zeitgeschichte-Portal von SPIEGEL  ONLINE startet eine virtuelle Zeitmaschine: Ab sofort können Internetnutzer per Mausklick auf Fotos und Geschichten in die Vergangenheit reisen und in dem Jahr aussteigen, das sie am meisten interessiert. „Die Zeitmaschine ist eine wunderschöne Erweiterung von einestages. Sie eröffnet einen intuitiven Zugang zu packenden Themen der Zeitgeschichte. Hinter jedem Foto, das den Zeitreisenden begegnet, verbirgt sich eine interessante Story. Die besten Geschichten aus unserer Geschichte sind jetzt nur noch einen Mausklick entfernt“, sagt Wolfgang Büchner, stellvertretender Chefredakteur von SPIEGEL ONLINE.

Der Einstieg in die Zeitmaschine findet sich auf der einestages-Seite  „Alle Dokumente“. Beim Flug durch die Geschichte kann die Geschwindigkeit mit dem Mausrad gesteuert werden. Über die Zeitleiste am oberen Bildrand kann der Nutzer direkt in ein Jahr seiner Wahl springen und die Reise dort fortsetzen.

Jedes Foto kann mit einem Mausklick vergrößert werden, mit einem weiteren Klick gelangt der Nutzer zu den Themen und Zeitzeugenberichten, in denen das Foto enthalten ist. Der Nutzer kann sehen, welches einestages-Mitglied das Foto eingestellt hat, und gelangt mit einem Klick zu dessen Profilseite.

Dieser Link führt direkt zur Zeitmaschine:
http://einestages.spiegel.de/page/TimeMachine.html

Dieser Link führt zur einestages-Homepage: http://einestages.spiegel.de

Über einestages

Ziel von einestages ist es, gemeinsam mit den Lesern die packendsten Zeitgeschichten zu sammeln und allmählich ein kollektives Gedächtnis  unserer Gesellschaft zu schaffen. Die Nutzer können Texte und Fotos zu allen Themen der Zeitgeschichte in das Portal einbringen – über die 68er-Revolte, die Montagsdemos in Leipzig oder die Geburtsstunde von Tokio Hotel. Belanglose und unangemessene Beiträge haben auf einestages keine Chance: Die Redaktion prüft jeden Beitrag vor der Veröffentlichung.

Quelle: SPIEGEL ONLINE