Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 02.07.2009 10:27

Praxiserfahrung in Unternehmen sammeln - Saar-Uni vermittelt junge Unternehmer ins Ausland

Arbeitaufenthalte für Studierende mit Gründungsinteresse und junge Unternehmer können europaweit vermittelt werden. Vor Ort gesucht werden Unternehmen, die interessiert sind, einen „Young Entrepreneur“ für ein bis sechs Monate aufzunehmen. Kosten entstehen den Unternehmen keine.


Während der Sommerurlaub für viele bevorsteht, bereiten sich derzeit zahlreiche junge europäische Unternehmerinnen und Unternehmer auf eine Reise der etwas anderen Art vor: Bald werden sie ihr gewohntes Umfeld für drei bis sechs Monate verlassen, um andere Länder und Märkte kennen zu lernen. Den Sommer werden sie allerdings mehr in Büros etablierter Unternehmen als am Strand verbringen – dabei aber umso mehr neue Erfahrungen machen und Geschäftspartner kennen lernen.

Seit im Februar 2009 das europäische Mobilitätsprogramm „Erasmus für junge Entrepreneure“ gestartet wurde, haben sich bei den 27 europaweiten Netzwerken bereits an die 700 Jungunternehmer für einen Arbeitsaufenthalt in anderen europäischen Ländern beworben. „Unternehmer zu sein lernt man nirgendwo besser als beim Unternehmer selbst“, so der Leitsatz des Netzwerkes MILES, mit dem die  Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) die Erhöhung der Mobilität von gründungsinteressierten Studierenden, Absolventen und Jungunternehmern erhöhen will. MILES ist für Gründungsinteressierte und Unternehmer in der Region Saarland-Luxemburg zuständig. Die Bereitschaft zur Mobilität an der Universität des Saarlandes mit deren ausgeprägter Gründerkultur ist sehr groß: Knapp 20 konkrete Anfragen nach befristeten Arbeitsaufenthalten in Unternehmen anderer europäischer Länder liegen der KWT vor, so Projektmanagerin Signe Caroline Schelske.

Auch Unternehmen haben bereits Interesse an dem Programm bekundet: „Ein motivierter und junger Absolvent mit unternehmerischem Denken kann frische Ideen und unkonventionelle Vorschläge einbringen“, sagt Ammar Alkassar, Vorstandsvorsitzender der Sirrix AG, einem Spin-off-Unternehmen der Universität des Saarlandes.

Als erster auf die Reise von der Saar-Uni in ein international tätiges Unternehmen wird sich in Kürze der Jungunternehmer Christian Schaub begeben, Absolvent der Betriebswirtschaftslehre und Gründer der Sol:it Consulting. Bereits während seines Studiums hat er Qualifikationsangebote der KWT für künftige Unternehmensgründer wahrgenommen und sich fit gemacht für einen optimalen Unternehmensstart. Jetzt freut sich Schaub auf die Möglichkeiten, Unternehmensabläufe auch auf internationaler Ebene kennen zu lernen: „Das „training-on-the-job“- Konzept bietet eine ideale Möglichkeit, seine Kenntnisse und Fähigkeiten zu erproben, Wissen auszutauschen und internationale Verbindungen aufzubauen. Darüber hinaus ist es eine gute Gelegenheit, seine Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen.“

Wenn der Young Entrepreneur sich demnächst auf die Reise begibt, muss er zwar vom Saarland nach Luxemburg nicht all zu viele Kilometer zurücklegen – in dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen, das ihn aufnehmen wird, kann er aber dennoch für zwei Monate in eine neue Welt mit anderen Gesetzmäßigkeiten und Marktregelungen eintauchen. Mit im Gepäck wird er dem Arbeitgeber auf Zeit sein eigenes Know-how und die fundierten Kenntnisse des deutschen Marktes bringen.

(Quelle: Uni Saarland)