Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 19.02.2009 10:43

Saarland erhält Sonderpreis im Wettbewerb RegioStars 2009 der EU

Saarländische Technologie ist auch in der europäischen Raumfahrt gefragt. So ist der Erfolg der Initiative SpaceInnovation Saar beim RegioStars 2009-Award der Europäischen Union zu erklären, an dem sich innovative Projekte aus 18 europäischen Mitgliedsstaaten beteiligt haben.


Das Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft hat vor drei Jahren das Projekt SpaceInnovation Saar gestartet. Gegenstand des Projektes ist die Identifikation von technischen Lösungsansätzen aus verschiedenen Innovationsfeldern und Branchen, welche für die Raumfahrt interessant sind. Mehrere der von der Landesregierung gezielt entwickelten Cluster, wie zum Beispiel NanoBio, Informationstechnologie und Logistik konnten für das Projekt SpaceInnovation Saar wertvolle Ansätze für gemeinsame Projekte mit der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) oder dem Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) liefern.

Daneben bietet auch die starke Bergbauzulieferbranche interessante Lösungen, die etwa bei der Erforschung neuer Planeten genutzt werden können. So genannte Technologie-Scouts sind dafür verantwortlich, die für die Raumfahrt in Frage kommenden Lösungsansätze im Saarland zu identifizieren, den Kontakt zwischen den saarländischen Firmen oder Forschungseinrichtungen und der ESA beziehungsweise der Raumfahrtindustrie zu vermitteln und die Erarbeitung von gemeinsamen Projekten zu moderieren.

„Die Auszeichnung durch die Jury des RegioStars-2009-Awards und die Ehrung durch die Kommissarin für Regionalpolitik, Danuta Hübner, ist eine Bestätigung für unsere Arbeit der letzten Jahre. Das Saarland wurde damit klar als eine der innovativsten und kreativsten Regionen in Europa bestätigt. Diese Würdigung ist eine weitere Anerkennung der erfolgreichen Innovationsstrategie des Saarlandes“, so Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Joachim Rippel.

Am vergangenen Montag fand in Brüssel die feierliche Preisverleihung im Rahmen der EU-Konferenz „Regionen für den wirtschaftlichen Wandel“ statt. Besonders gelobt wurde, dass die Projektidee auch auf andere europäische Regionen übertragbar ist. Seit 2008 haben bereits Arbeitssitzungen mit dem Ausschuss der Regionen unter Beteiligung der ESA und weiterer interessierter Regionen aus Europa stattgefunden. Hierbei wurde untersucht, inwieweit dieser regionale Ansatz des Technologietransfers in Richtung der Raumfahrt auch in anderen Technologie-Regionen Europas zum Erfolg führen kann.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft Saarland