Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Mo, 25.10.2010 09:30

Schwenninger BKK erhebt 2011 keinen Zusatzbeitrag

Auch im Jahr 2011 wird die Schwenninger BKK keinen Zusatzbeitrag erheben. „Grundlage für unsere Entscheidung ist unsere nach wie vor stabile Finanzlage. Wir haben vorausschauend gewirtschaftet und daher können wir unseren Versicherten einen Zusatzbeitrag im kommenden Jahr ersparen“, sagt Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes der Schwenninger BKK.

Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes, und Thorsten Bröske, Vorstand der Schwenninger BKK (v.l.) sind sicher, dass auch 2011 kein Zusatzbeitrag erforderlich sein wird. (Foto: Schwenninger BKK)

Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes, und Thorsten Bröske, Vorstand der Schwenninger BKK (v.l.) sind sicher, dass auch 2011 kein Zusatzbeitrag erforderlich sein wird. (Foto: Schwenninger BKK)


Zusätzlich baut die Krankenkasse die Leistungspalette kontinuierlich aus – vom umfassenden Präventionsangebot bis zur hochwertigen Versorgung: „Wir haben erst kürzlich das Versorgungsangebot bei Gelenkbeschwerden um neue und fortschrittliche Operationsmethoden erweitert“, ergänzt Thorsten Bröske, Vorstand der Schwenninger BKK.

Wer Beschwerden in den Gelenken verspürt, benötigt hochwertige Versorgung – möglichst ohne großen Eingriff und anschließende langwierige, stationäre Behandlung. Aus diesem Grund vertieft die Schwenninger BKK die Zusammenarbeit mit Dr. med. Gernot Felmet, Artico Sportklinik GmbH und Waldeckklinik GmbH & Co., mit einem neuen Vertrag. Den Kunden der Schwenninger BKK wird so der einfache Zugang zu den innovativen Operationsmethoden der Artico-Klinik ermöglicht.

Die Schwenninger BKK fördert mit dem neuen Vertrag insbesondere Techniken, die Fremdimplantate überflüssig machen, beispielsweise die von Dr. Felmet entwickelte Kreuzbandplastik "All Press Fit". Statt Schrauben verwendet Dr. Felmet ausschließlich körpereigenes Material des Patienten, das besser verträglich ist und einen schnellen Heilungsprozess unterstützt.

"Die Kooperation beinhaltet auch eine stationäre Nachsorge in den ersten Tagen, die den Erkrankungsverlauf verkürzt. Durch das medizinische Gesamtkonzept erhalten unsere Kunden eine lückenlose und qualitativ hochwertige Versorgung", sagt Alexander Götz, Leiter Kundenservice Region Baden-Württemberg der Schwenninger BKK.

(Redaktion)