Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 05.11.2012 09:56

Sicherheitspreis 2013 ausgeschrieben

Die Ausschreibung für den baden-württembergischen Sicherheitspreis 2013 ist angelaufen. Mit dem Sicherheitspreis sollen Projekte ausgezeichnet werden, die beispielhaft für die Sicherheitsinfrastruktur eines Unternehmens sind. Der Preis wird vom Sicherheitsforum Baden-Württemberg zu vierten Mal vergeben.


„Gerade der Mittelstand wird immer häufiger Opfer von Wirtschaftsspionage“, erklärt Innenminister Reinhold Gall. Für Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid liegt der Grund dafür auf der Hand: „Unsere mittelständischen Unternehmen zeichnen sich durch eine ausgeprägte Innovationskraft aus; das dort angesammelte Wissen ist deshalb höchst attraktiv für andere Marktteilnehmer“. Beide Minister haben die Schirmherrschaft für den Sicherheitspreis übernommen. Dieser soll dazu beitragen, dass die Unternehmen stärker für die Gefahr des ungewollten Know-how-Abflusses sensibilisiert werden.

Am Wettbewerb teilnehmen können:

  • Unternehmen aller Branchen, die ihren Sitz oder eine Niederlassung in Baden-Württemberg haben
  • Organisationen und Institutionen sowie Hochschulen in Baden-Württemberg
  • Personen mit ständigem Wohnsitz in Baden-Württemberg

Die Bewerbungen können bis zum 25. Januar 2013 beim Innenministerium Baden-Württemberg eingereicht werden. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen sind unter www.sicherheitsforum-bw.de abrufbar.

Die besten Projekte werden von einer Jury, die aus Mitgliedern des Sicherheitsforums besteht, ausgewählt. Die Gewinner erhalten die Auszeichnung „Träger des Sicherheitspreises Baden-Württemberg“ in Form einer Urkunde. Der erste Preisträger erhält zudem eine Skulptur „Sicherheitspreis“. Die Preisverleihung findet am 21. März 2013 auf der Messe Stuttgart anlässlich der „eltefa“ - 17. Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik - statt.

In dem 1999 gegründeten Sicherheitsforum Baden-Württemberg haben sich Vertreter aus Unternehmen, Kammern, Verbänden, Forschungseinrichtungen und Behörden des Landes zusammengeschlossen. Es verfolgt keine geschäftlichen Interessen und ist politisch nicht gebunden. Ziel des Sicherheitsforums ist es, den Technologievorsprung der baden-württembergischen Wirtschaft und Forschung vor Wirtschaftsspionage zu schützen. Durch das Aufzeigen vielfältiger Risiken sollen besonders kleine und mittelständische Unternehmen für die Bildung einer Sicherheitskultur im Unternehmen sensibilisiert werden.

(Redaktion)